Covid-19-Hinweis (Stand 1.12.21):

 

Vorbemerkung zu meiner Haltung im Zusammenhang mit Corona:

Zu starke Ängste im Zusammenhang mit Corona sind nicht zielführend. Als Psychologe sehe ich öfters, was diese Corona-Ängste gesundheitlich anrichten. Bad News betreffend Omikron-Variante verkaufen sich z.B. in den Medien halt viel besser als der Hinweis, dass es bisher keine Todesfälle gab und der Verlauf sehr mild ist.

 

Doch das Einhalten der Schutzmassnahmen ist aus Solidarität unbedingt notwendig, um eine Überlastung der Spitäler zu verhindern, so dass alle Menschen, welche ins Spital eingeliefert werden gut geholfen werden kann: Unfälle mit Auto oder im Haushalt, andere Notfälle, geplante OPs, schwer Corona-Erkrankte (insbesondere vor allem die älteren Menschen und/oder mit Begleiterkrankungen, welche auf die Intensivstation müssen etc.).

Deshalb also die unten stehenden Schutzmassnahmen. 

 

 

Schutzmassnahmen:

Falls ein/e KlientIn oder Angehörige Grippesymptome bzw. Covid-19-Verdachtssymptome hat (Fieber, Husten, Atemnot, grippiges Gefühl, Gliederschmerzen, gestörter Geruchs- und Geschmacksinn etc.) bitte ich zum Schutz der anderen KlientInnen, die Praxis bitte anzurufen und nicht vorbei zu kommen.

 

Ich biete Ihnen neu zusätzlich auch online-Sitzungen und Telefon-Sitzungen an (Psychotherapie und Berufsberatung).

 

Mein Anliegen ist es, dass Sie sich in der Praxis möglichst wohl und sicher fühlen können.

 

Aufgrund der behördlichen Anordnungen gelten folgende Massnahmen:

Beim Betreten der Praxis sind die KlientInnen gebeten, sich die Hände zu desinfizieren. Im Wartezimmer und im Gang besteht aufgrund behördlicher Anordnung eine Maskenpflicht (auch wenn höchst selten eine zweite Person im Wartezimmer / Gang anwesend sein wird, da es sich um eine Einzelpraxis handelt).

 

Im Sitzungszimmer selbst empfehle ich derzeit den Nasen-Mundschutz (Stand 30.11.21) wegen der Überlastung in den Spitälern, auch wenn der Nasen-Mundschutz derzeit noch nicht obligatorisch ist. Während den Sitzungen besteht auch in der Regel durch die Sessel ein Abstand von ca. 2-3 Meter von Gesicht zu Gesicht. 

 

Als zusätzlicher, genereller Schutz zum regelmässigen Stosslüften laufen im Sprechzimmer permanent zwei leistungsfähige Luftreiniger, welche bis zu 99,9% Aerosole inklusive Covid-19-Viren aus der Raumluft herausfiltern (gemäss Information des Gerätehersteller PHILIPS).

Beim Luftreiniger im Sprechzimmer handelt es sich um den Testsieger der Stiftung Wartentest (Luftreiniger PHILIPS AC2889/10). Parallel in Betrieb ist auch ein zweiter Luftreiniger im Sprechzimmer, der Kassensturz-Sieger  (Luftreiniger Xiaomi MI Air Purifier 3H). Damit sollte zirka alle 3 bis 5 Minuten die Luft im Raum gefiltert sein.

 

Trotz all diesen Schutzmassnahmen darf die Praxis bei Covid-19-Verdachtssymptomen nicht betreten werden. Ebenso darf die Praxis nicht betreten werden, wenn Angehörige im gleichen Haushalt an Covid-19-ähnlichen Symptomen erkrankt sind bzw. positiv getestet wurden. Türklinken etc. werden regelmässig desinfiziert.

 

Ganz herzlichen Dank für's Verständnis!